Quicknavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Volltextsuche

Rathaus
Hauptstraße 5
77978 Schuttertal
Ortsteil Dörlinbach


Telefon
Fax
E-Mail
07826/9666-0
07826/9666-10
info@schuttertal.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 16:00 bis 19:00 Uhr
LANGEWEILE?

Dann klicke hier!

Banner_Hund Langeweile

JETZT ONLINE
www.gemeinsam-im-schuttertal.de
Externer Link: Logo_gemeinsam-im-schuttertal.de
Neues von der Pfarrscheune

Hier geht's zur Bildergalerie

25.10.2019

Mitfahrbänkle Schuttertal
Logo Mitfahrbänkle Schuttertal
Videoclip ALLTAGSBEGLEITUNG

[Text]

Förderungen
[Text]
Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Turn- und Festhalle Dörlinbach

Banner_Halle Dörlinbach

Ausstellung Geisberg-Achat

Banner Achat Ausstellungim Bergdorfhaus
Schweighausen


... hier geht's zum Info-Flyer

Banner_Kinderseite
Wettervorhersage für Schuttertal
Das Wetter für
Schuttertal

 

Seiteninhalt

Schlüsselübergabe mit Freundschaftsurkunde

2.v.r. Damijan Znidaric (Abt.kommandant Ruse), 3.v.r. Ladislav Pepelnik (Bürgermeisterstellvertreter Ruse), 4.v.r. Carsten Gabbert (Bürgermeister Schuttertal)
Eine Delegation der Feuerwehrabteilung Schweighausen war für drei Tage gemeinsam mit Bürgermeister Carsten Gabbert in Slowenien um das alte Feuerwehrfahrzeug dorthin zu überbringen.

Der Gemeinderat beschloss vor einigen Wochen, dass das alte Fahrzeug an die Feuerwehr in Ruse verschenkt werden sollte. Die rund 900 km nach Slowenien nahmen Franz Kaspar, Albert Fehrenbacher sowie Gottfried Neumaier in Angriff. Die Fahrt verlief problemlos. Lediglich der hohe Lautstärkepegel auf der Autobahn, sowie die etwas ungemütlichen Sitze forderten Nehmerqualitäten.

Die Delegation aus dem Schuttertal wurde aufs herzlichste empfangen. “Das was wir hier an Gastfreundschaft erleben durften, kann man fast nicht beschreiben” so Bürgermeister Carsten Gabbert. Die Feuerwehr in Ruse ist grundsätzlich ganz gut ausgestattet, jedoch verfügt man insgesamt über zu wenig Fahrzeuge und gerade im Falle von Hochwasser, was durch die Nähe zum Fluss Drau häufiger vorkommt, kommt das alte Schweighausener Fahrzeug wie gerufen.

Die Slowenischen Feuerwehrkameraden hatten ein interessantes Begleitprogramm arrangiert, so wurde z.B. Maribor besichtigt.
“Wir haben die Slowenischen Feuerwehrleute spontan zum Gegenbesuch eingeladen. “Wenn wir die Dorfmitte und den Feuerwehrneubau einweihen, dann werden hoffentlich auch Slowenische Kameraden dabei sein “, so Gabbert. Das geschenkte Fahrzeug war dem slowenischen Fernsehen sogar einen Bericht wert.

Schnell gefunden ...