Quicknavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Volltextsuche

Rathaus
Hauptstraße 5
77978 Schuttertal
Ortsteil Dörlinbach


Telefon
Fax
E-Mail
07826/9666-0
07826/9666-10
info@schuttertal.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 16:00 bis 19:00 Uhr
MALWETTBEWERB!

Hier gehts zum Gewinnerbild

Banner_Marienkäfer_Malwettbewerb
LANGEWEILE?

Dann klicke hier!

Banner_Hund Langeweile

JETZT ONLINE
www.gemeinsam-im-schuttertal.de
Externer Link: Logo_gemeinsam-im-schuttertal.de
Neues von der Pfarrscheune

Hier geht's zur Bildergalerie

25.10.2019

Mitfahrbänkle Schuttertal
Logo Mitfahrbänkle Schuttertal
Videoclip ALLTAGSBEGLEITUNG

[Text]

Förderungen
[Text]
Sanierung der Hallenbeleuchtung in der Turn- und Festhalle Dörlinbach

Banner_Halle Dörlinbach

Ausstellung Geisberg-Achat

Banner Achat Ausstellungim Bergdorfhaus
Schweighausen


... hier geht's zum Info-Flyer

Banner_Kinderseite
Wettervorhersage für Schuttertal
Das Wetter für
Schuttertal

 

Seiteninhalt

Konzeptionsentwicklung zur Schaffung barrierefreier Wohnformen f. ältere Menschen gestartet
Am Montag, den 28.1. 2013 startete in der Gemeinde Schuttertal das im Gemeinderat beschlossene Projekt einer Konzeptionsentwicklung zur Schaffung barrierefreier Wohnformen für ältere Menschen. Zum Beginn des Projektes trafen sich die Projektpartner SPES e.V. aus Freiburg und die Gemeindeverwaltung Schuttertal. Mit dabei waren auch Vertreter der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Das Projekt wird mit 27.300 € aus Mitteln der Regionalstiftung der Sparkasse gefördert.
Bürgermeister Carsten Gabbert bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Helmut Becker, dem Vorstandsvorsitzenden des Geldinstituts: „Nur durch die Mittel der Regionalstiftung können wir das Projekt so professionell angehen. Ich verspreche mir einiges davon.“
Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse fügte hinzu, „dieses Projekt könnte Modellcharakter für die Region haben. Die Frage, wie wir im Alter wohnen betrifft uns alle. Vielleicht werden die Ergebnisse auch auf andere Gemeinden übertragbar sein. Dann haben wir mit der Ermöglichung dieses Projekts einen erfreulichen Beitrag leisten können. Das ist unser Ziel mit den Stiftungsmitteln.“
Der Gemeinderat hatte das Projekt im Dezember beschlossen. Ziel ist es, mit breiter Bürgerbeteiligung herauszufinden, welche Wohnformen sich die älteren Generationen wünschen um hier konkret eine Umsetzung in Bewegung zu setzen. „Ich freue mich auf die Bürgerbeteiligung.
Nur wenn wir hier die Rückmeldungen erhalten, werden wir eine maßgeschneiderte Lösung hinbekommen. Dann müssen wir versuchen, eine Trägerschaft für ein solches Projekt zu entwickeln. Ich bin mir sicher, das Interesse und die Nachfrage ist vorhanden“, so Bürgermeister Carsten Gabbert.
Als nächster Schritt wird eine Lenkungsgruppe installiert, die den Prozess vorbereiten soll. In Kürze sollen die Bürger hier in einer Infoveranstaltung einbezogen werden.
Schnell gefunden ...