Quicknavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Volltextsuche

Rathaus
Hauptstraße 5
77978 Schuttertal
Ortsteil Dörlinbach


Telefon
Fax
E-Mail
07826/9666-0
07826/9666-10
info@schuttertal.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 16:00 bis 19:00 Uhr
Ehrungsvorschlag Neujahrsempfang 2020
Banner BleistiftHier geht's zum Vordruck
Mitfahrbänkle Schuttertal
Logo Mitfahrbänkle Schuttertal
Videoclip ALLTAGSBEGLEITER
[Text]
Förderungen
[Text]
Ausstellung Geisberg-Achat

Banner Achat Ausstellungim Bergdorfhaus
Schweighausen


... hier geht's zum Info-Flyer

Schweighausen am 09.03.2019 im SWR-Fernsehen!
Logo Stadt Land Quiz
Schau mal an!
Jugendprojekt 2015 Schuttertalsong
Externer Link: Schuttertal - Dein Song
Jugendprojekt "Happy" 2014
Externer Link: Banner - Happy-Version Schuttertal
Banner_Kinderseite
Wettervorhersage für Schuttertal
Das Wetter für
Schuttertal

 

Seiteninhalt

17.10.2019

Vorträge - Geisbergachat

Einladung zu den Vorträgen am 26.10.2019 um 19.00 Uhr im Bergdorfhaus Schweighausen
Referenten: Roland Kleinander u. Hans-Jörg Becherer

Logo 800 Jahre Schweighausen
Geisbergachat

Die Gegend rund um Schweighausen ist seit Langem als Fundort von Achaten bekannt. Sie wurden auf Feldern, auf Viehweiden, im Geröllschutt der Berghänge, im Wald, aber auch in den dortigen Steinbrüchen gefunden, als diese noch in Betrieb waren. Die hier vorkommenden Achate, deren Grundsubstanz mineralogisch gesehen aus Chalcedon besteht, sind unverkennbar typisch und werden allgemein als „Geisbergachate“ bezeichnet. Sie waren seit dem Mittelalter aufgrund ihrer Härte und der herrlich roten und blauen Farbbänderung begehrte Rohware der regionalen Schmucksteinindustrie. Geisbergachate wurden seinerzeit hauptsächlich in den Schleifereien von Freiburg und Waldkirch und in der Hofschleiferei von Karlsruhe zu Schmuckstücken, Gebrauchs- und prachtvollen Ziergegenständen verschliffen: lange bevor es die Schleifwerkstätten in Idar-Oberstein, dem heutigen Mekka der Edelsteinindustrie, gab.

Die Vorträge geben mit Wort und Bild einen Einblick über die Entstehung dieser Schmucksteine, deren Verarbeitung und Verwendung. Die Besucher erfahren auch, dass es im Schwarzwald eine ganze Reihe von weiteren Orten gibt, bei denen Achat und achatartige Schmucksteine vorkommen und damals ebenfalls verschliffen wurden. Schwerpunkt sind aber Hinweise auf Örtlichkeiten rund um Schweighausen, wo Achate gefunden wurden und zum Teil heute noch mit Glück gefunden werden können: nach Ansicht vieler Experten die schönsten Achate Deutschlands. Aktuell werden die hiesigen Achate nicht mehr in regionalen Schleifereien veredelt. Aber für jeden Mineraliensammler sind Geisbergachate heute eine besonders geschätzte Zierde ihrer Sammlervitrinen.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es würde uns freuen, wenn wir viele Gäste begrüßen könnten.

Schnell gefunden ...