Quicknavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Hilfe

Volltextsuche

Rathaus
Hauptstraße 5
77978 Schuttertal
Ortsteil Dörlinbach


Telefon
Fax
E-Mail
07826/9666-0
07826/9666-10
info@schuttertal.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 16:00 bis 19:00 Uhr
Tourist-Information
Hier finden Sie die Kontaktdaten der Tourist-Info in Schuttertal
Förderungen
[Text]
Ausstellung Geisberg-Achat

Banner Achat Ausstellungim Bergdorfhaus
Schweighausen


... hier geht's zum Info-Flyer

Top-Events

Externer Link: Logo Landesgartenschau 2018

Ferienprogramm 2017
Ferienprogramm 2015

 



...das war das Ferienprogramm 2017

Jugendprojekt 2015 Schuttertalsong
Externer Link: Schuttertal - Dein Song
Jugendprojekt "Happy" 2014
Externer Link: Banner - Happy-Version Schuttertal
Banner_Kinderseite
Wettervorhersage für Schuttertal
WetterOnline
Das Wetter für
Schuttertal

 

 

 

 

Seiteninhalt


  1. Information zum Bericht der Fremdevaluation an der Grundschule Schuttertal
    Bürgermeister Carsten Gabbert begrüßte zunächst die Schulleiterin der Grundschule Schuttertal, Frau Sabine Meier. Er betonte, dass die Gemeinde Schuttertal mit der Grundschule Schuttertal nicht zuletzt aufgrund der pädagogischen Arbeit von Frau Meier und ihrem Lehrerteam hervorragend aufgestellt ist. Das Ergebnis einer durch das Landesinstitut für Schulentwicklung durchgeführten Fremdevaluation wurde anschließend von Frau Meier vorgestellt.
    Dieses Institut hat die Grundschule Schuttertal untersucht und verschiedenste Prozesse in den Qualitätsbereichen „Unterricht“, „Professionalität der Lehrkräfte“, „Schulführung und Schulmanagement“, „Schul- und Klassenklima“ sowie „Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung“ bewertet. Grundlage dieser Evaluation waren eine Analyse des Schulportfolios, Onlinebefragungen von Lehrkräften, Schüler/-innen und Eltern, ein Interview der Schulleitung, Gruppeninterviews mit Lehrkräften, Schüler/-innen und Eltern, mehrere Beobachtungen von Unterrichtssituationen und Schulhausrundgänge.
    Die vorstehend genannten Qualitätsbereiche wurden in insgesamt 22 Merkmale aufgeteilt, welche konkret untersucht und je nach erreichtem Ergebnis im Rahmen der Bewertung in vier Entwicklungsstufen (Entwicklungsstufe, Basisstufe, Zielstufe und Exzellenzstufe) eingeteilt wurden. So wurden beispielsweise im Qualitätsbereich „Unterricht“ die Merkmale „Förderung des selbstgesteuerten, aktiven Lernens“, „Förderung von sozialen und personalen Kompetenzen“, „Lernförderliches Unterrichtsklima“ oder „Strukturierung der Lehr-/Lernprozesse“ allesamt mit der bestmöglichen Stufe, der Exzellenzstufe bewertet.
    Frau Meier stellte fest, dass von den untersuchten 22 Merkmalen 16 in die Exzellenzstufe, 5 in die Zielstufe und nur 1 in die Basisstufe eingruppiert wurden.
    Das Landesinstitut für Schulentwicklung stellte zur Grundschule Schuttertal abschließend fest:
    Drei Standorte – ein Konzept in dem alle Bereiche des Qualitätsrahmens miteinander verknüpft sind und zu einer herausragenden Wirkung für die Schüler und Schülerinnen sowie einer überzeugenden Fachlichkeit der Lehrkräfte führen.
    In kontinuierlicher Entwicklungsarbeit ist es der Schule seit ihrer Zusammenlegung gelungen, ein in sich stimmiges Konzept zur individuellen Förderung auf der Basis von Kompetenzrastern zu entwickeln und durch an die pädagogische Arbeit angepasste Ordnungsstrukturen hohe Wirksamkeit zu entfalten.
    Bürgermeister Carsten Gabbert und die Gemeinderäte zeigten sich sehr beeindruckt über das herausragende Ergebnis der Fremdevaluation und gratulierten Frau Meier zu den hervorragenden Bewertungen. Frau Meier bedankte sich beim gesamten Gremium für die gute Zusammenarbeit. Auf Nachfrage erklärte sie, dass diese Fremdevaluation bei allen Schulen bzw. Schularten in einem Abstand von fünf Jahren durchzuführen bzw. zu wiederholen ist.
  2. Information über die Abgabe des Grundbuchamts an das Amtsgericht Achern
    Hauptamtsleiter Wolfgang Wölfle informierte den Gemeinderat, dass im Rahmen der von der letzten Landesregierung beschlossenen Grundbuchreform insgesamt 662 kommunale Grundbuchämter auf nur noch 13 Standorte zentralisiert werden. Diese Reform soll, wie auch die Notariatsreform, bis Januar 2018 abgeschlossen sein.
    Das Grundbuchamt Schuttertal wird im Zuge dieser Reform im 4. Quartal 2013 aufgehoben. Die Prüfung durch das Landgericht Freiburg mit Erhebung der vorhandenen Akten wurde bereits durchgeführt.
    Nur die Grundbücher, in denen z.B. dingliche Rechte an Grundstücken eingetragen sind, werden zentral in Kornwestheim digitalisiert und anschließend gemeinsam mit den Grundakten, die Urkunden wie Kaufverträge etc. enthalten, dort auch archiviert. Auf dem Betriebsgelände der ehemaligen Schuhfabrik Salamander hat das Land Baden-Württemberg ein zentrales Grundbucharchiv eingerichtet. Hier sollen bis Ende 2017 alle Grundbuchakten des Landes (ca. 16 Millionen) gelagert werden.
    Dies bedeutet, dass die bislang in Schuttertal noch in Papierform vorhandenen Grundbücher zunächst in einem der eigens hierfür eingerichteten Erfassungszentren digitalisiert werden müssen, bevor neue Eintragungen darin vorgenommen bzw. Abschriften oder Auskünfte erteilt werden können.
    Die Grundbücher der Gemeinde Schuttertal werden anschließend künftig beim Amtsgericht in Achern geführt.
    Banken, Notare, die Gemeinde und sonstige Berechtigte können in Zukunft direkt in die betreffenden (dann digitalen) Grundbücher Einsicht nehmen.
    Die Gemeinde Schuttertal wird hier zunächst eine Einsichtsstelle für die Bürger/-innen zur Verfügung stellen. Die Erfahrungen anderer Gemeinden haben aber ergeben, dass diese Einsichtsstellen bei den Kommunen nur sehr selten in Anspruch genommen werden, da die vorstehend genannten Stellen (wie z.B. Banken bei Finanzierungen) direkt auf die Daten zugreifen können.
  3. Bekanntgaben der Verwaltung
    Aktuelles:
    Bürgermeister Gabbert gab bekannt, dass die Brücke von der L 102 zur Schutterstraße ab sofort aufgrund der mangelnden Tragfähigkeit für alle Kraftfahrzeuge gesperrt werden muss. Eine verkehrsrechtliche Anordnung der Straßenverkehrsbehörde beim Landratsamt Ortenaukreis liegt inzwischen vor. Die entsprechende Beschilderung erfolgt durch den Gemeindebauhof.
    Außerdem wies er darauf hin, dass der Parkplatz bei der Festhalle Dörlinbach nur von Besuchern der Veranstaltungen in der Halle genutzt werden darf. Die Beschilderung hierzu erfolgt ebenfalls durch den Gemeindebauhof.

Bericht aus der öffentlichen Sitzung des Bauausschusses

In der öffentlichen Sitzung vom 19. März 2013 erteilte der Bauausschuss das erforderliche Einvernehmen der Gemeinde zur geplanten Nutzungsänderung eines bisher landwirtschaftlich genutzten Geräteschuppens in eine Schlosserei auf dem Grundstück Flurst.Nr. 232 Gemarkung Schweighausen (Loh 22).
Schnell gefunden ...